Stadtrand = abgehängt? So wird unser Stadtteil lebenswerter – Diskussionsveranstaltung mit Bürgermeister und Finanzsenator Björn Fecker

31.01.24 –

Das Stadtbild wandelt sich – den am Rand gelegenen Stadtteilen wie Osterholz gerät dieser Wandel oft zum Nachteil. Die Osterholzer Stadtteilgruppe von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lädt den Bremer Bürgermeister und Finanzsenator Björn Fecker und alle Bürger:innen zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung, um Wege zu finden, den Stadtteil zu stärken.

Für die Bürger:innen in Osterholz ist das Verschwinden wichtiger Infrastruktur aus dem Stadtteil deutlich zu spüren. Immer mehr angestammte Läden schließen und finden keinen adäquaten Ersatz. Das Ortsamt bietet keinen Bürgerservice mehr an, eine echte Postfiliale sowie viele Banken und Arztpraxen sind aus dem Stadtteil verschwunden. Für die Osterholzer:innen bedeutet das lange Wege, um wichtige Einrichtungen zu erreichen. Buslinien verkehren nur unzureichend, und die Fahrtkosten sind insbesondere für Familien mit geringem Einkommen kaum zu stemmen. Gerade die Pandemie-Jahre haben diese Entwicklung deutlich verschärft und das kulturelle Leben stark eingeschränkt.

Wie kann verhindert werden, das Osterholz immer weiter abgehängt wird? Welche Möglichkeiten gibt es, den Stadtteil zukünftig lebenswerter zu gestalten? Im Rahmen der Veranstaltung diskutieren die GRÜNEN Beiratsmitglieder Andrea Schönfelder und Ralf Dillmann mit Björn Fecker und interessierten Bürger:innen über Möglichkeiten und Wege, den Stadtteil zu stärken und alle Osterholzer:innen dabei mitzunehmen.

Die GRÜNE Stadtteilgruppe Osterholz lädt alle Bürger:innen zu dieser öffentlichen Veranstaltung am 7. Februar um 19 Uhr im Café Schweizer Viertel, St.-Gotthard-Straße 37, herzlich ein.

Aktuelle Termine

DigiKlön Ost

Infos folgen.

Kreisvorstandssitzung